Warum Nasenspray Süchtig?

Der Grund ist: Die Schleimhäute gewöhnen sich schnell an das Medikament. Wenn es einige Stunden nicht verwendet wird, schwellen die Schleimhäute wieder an. Ein Dauerschnupfen entsteht. Mit der Zeit verlangen die Schleimhäute eine immer höhere Dosis des Nasensprays, um wieder abzuschwellen: Ein Teufelskreislauf.

Warum machen Nasenspray süchtig?

Fakt 1: Nasenspray macht schneller süchtig, als man denkt

Das Problem: Verpasst man sich länger als sieben Tage mehrmals täglich seinen Stoß abschwellendes Nasenspray, gewöhnen sich unsere Schleimhäute an die regelmäßige Dosis und es kommt zum sogenannten ‘Rebound-Effekt’.

Was passiert wenn man süchtig nach Nasenspray ist?

Neumünster – Wer abschwellendes Nasenspray länger als eine Woche anwendet, riskiert eine Nasenspray-Sucht. Was harmlos klingt, ist nicht nur nervenaufreibend, sondern auch gefährlich. Denn die Abhängigkeit kann chronischen Schnupfen, Nasenbluten, eine Stinknase und sogar den Verlust des Geruchsinns zur Folge haben.

Wie merkt man dass man Nasenspray süchtig ist?

Warnsignale für eine Nasenspray Abhängigkeit und ihre Folgen

Sobald die Wirkung (in der Regel nach 6-8 Stunden) nachlässt, tritt anstelle der Symptomlinderung eine verstärkte Durchblutung und schließlich auch ein erneutes und stärker empfundenes Anschwellen der Nasenschleimhäute (Rebound-Effekt).

You might be interested:  Warum Festplatte Kaputt?

Wie kommt man von einer Nasenspray-Sucht weg?

Nasenspray-Abhängigkeit ist therapierbar

  1. Wechseln Sie zu Beginn der Entwöhnung auf kortisonhaltige Nasensprays, da das Kortison eine entzündungshemmende Wirkung auf die Nasenschleimhäute hat.
  2. Probieren Sie spezielle Nasensprays für Kinder oder Säuglinge.
  3. Auch Meerwasser-Nasensprays können eine Alternative darstellen.

Wie lange dauert die Entwöhnung von Nasenspray?

Was tun bei Nasenspray-Sucht? Wer sich entschließt, die Nasenspray-Sucht zu bekämpfen, sollte den Ausstieg mit seinem HNO planen. Je nach Entwöhnungsmethode und Dauer der Abhängigkeit können Entzugserscheinungen 2- 3 Wochen anhalten, aber auch bereits nach wenigen Tagen abklingen.

Kann man süchtig nach Nasenspray werden?

Abschwellende Nasensprays können abhängig machen! Deshalb ist ihr Einsatz nur zeitlich begrenzt zu empfehlen – mehr als sieben Tage sollten es nicht sein. Bei längerer Anwendung gewöhnt sich die Nasenschleimhaut an die Wirkstoffe und es kommt zu einem Rebound-Phänomen.

Was passiert wenn man zu lange Nasenspray nimmt?

Trockene Schleimhäute bei längerer Anwendung

Bei längerer Anwendung gewöhnen sich die Schleimhäute an die regelmäßige Dosis. Als Folge kommt es zu einem Rebound-Phänomen. Sobald die Wirkung des Nasensprays nachlässt, schwellen die Schleimhäute übermäßig an. Das verleitet dazu, das Spray erneut zu benutzen.

Wie schnell wird man süchtig nach Nasenspray?

Von Nasenspray abhängig sind mehr Menschen als gedacht. Denn der Gewöhnungseffekt kann sich schnell einstellen. Genauer gesagt bereits nach etwa sieben Tagen. Wer das Nasenspray da nicht absetzt, kann ungewollt in die Abhängigkeit rutschen.

Kann man von Kinder Nasenspray süchtig werden?

Die Konzentration ist zwar unterschiedlich, aber auch die Konzentration eines Säuglingsnasensprays reicht vollkommen aus, um beim Erwachsenen zu einer Gewöhnung zu führen. Allerdings: Eine sehr geringe Konzentration reicht auch aus, um bei Erwachsenen die Nase frei zu machen.

You might be interested:  Warum Kratzt Sich Meine Katze?

Welches Nasenspray hilft und macht nicht abhängig?

Bestes Mittel ist in dem Fall ein antientzündliches Präparat, das parallel zu den abschwellenden Sprays genommen wird. Nach eine Woche etwa kann man das schädliche Nasenspray dann langsam reduzieren. Antientzündliche Sprays machen nicht abhängig, man kann sie auch über viele Monate nehmen.

Warum Nasenspray nur 7 Tage?

Die Anwendung von abschwellenden Nasensprays wird also nur für eine geringe Dauer empfohlen. Wer die Präparate länger als sieben Tage benutzt, riskiert einen sogenannten Rebound-Effekt: Die Schleimhäute der Nase gewöhnen sich nämlich nach einiger Zeit an die regelmäßige Dosis abschwellender Wirkstoffe.

Was passiert wenn man zu lange Nasenspray nimmt?

Trockene Schleimhäute bei längerer Anwendung

Bei längerer Anwendung gewöhnen sich die Schleimhäute an die regelmäßige Dosis. Als Folge kommt es zu einem Rebound-Phänomen. Sobald die Wirkung des Nasensprays nachlässt, schwellen die Schleimhäute übermäßig an. Das verleitet dazu, das Spray erneut zu benutzen.

Wie schnell wird man von Nasenspray süchtig?

Von Nasenspray abhängig sind mehr Menschen als gedacht. Denn der Gewöhnungseffekt kann sich schnell einstellen. Genauer gesagt bereits nach etwa sieben Tagen. Wer das Nasenspray da nicht absetzt, kann ungewollt in die Abhängigkeit rutschen.

Kann Nasenspray schädlich sein?

Wer abschwellende Nasensprays länger als eine Woche anwendet, kann abhängig werden. Was harmlos klingt, ist gar nicht so ohne: Die Abhängigkeit kann zu chronischem Schnupfen, häufigem Nasenbluten und sogar zu einem Verlust des Geruchsinns führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.